Ausstellung
Das KZ-Aussenlager Lichterfelde

im Oberstufenzentrum Bürowirtschaft Verwaltung
Lippstädter Str. 9-11 in Lichterfelde

bis zum 18. Mai
Mo-Fr 8-12 und 13-15 Uhr
Anmeldung: 90 17 25 01

Das Projekt wurde erarbeitet und gestaltet von Mitgliedern der 
Initiative "KZ-Außenlager Lichterfelde e.V."



Für Recherchen, Auskünfte, Leihgaben, Fotovorlagen, Genehmigungen und tätige Hilfe ist zu danken:

Den ehemaligen Häftlingen
Juliusz Brniak (Polen), Franz-Joseph Fischer (Deutschland), René Kerschen (Luxenburg), Franz Promus (Österreich)

Den Institutionen, Firmen und Vereinen
Arbeiterwohlfahrt (AWO) Berlin, Brandenburgisches Landeshauptarchiv Potsdam, -gedenkstätte und Museum Sachsenhausen, Heimatverein und Museum Steglitz e.V., Jehovas Zeugen Selters/Taunus, Krone GmbH Berlin, Landesarchiv Berlin, Landesdenkmalamt Berlin, Reichelt AG Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abt. Geoinformation und Vermessung, Stadtgeschichtliches Museum Spandau, Wohnbau Bonn GmbH, u.v.a.

Den Damen und Herren
Klaus Drobisch / Günther Wieland (Berlin), Rainer Leuthold (Berlin), Frank Mende (Dresden), Harry Naujoks † (Hamburg), Erwin Nippert (Berlin), Jan Religa (Warschau), Christian Simon (Berlin), Hans-Rainer Sandvoß (Berlin), Klaus Schütz (Berlin), Anna-Lena Staudte-Lauber (München), Rudolf Welskopf jun. (Berlin)

Die ausgestellten Bodenfunde wurden bei der Beräumung und Bauvorbereitung des ehemaligen Lagergeländes durch den Kampfmittelräumdienst sowie durch an den Tiefbaumaßnahmen beteiligte Bauarbeiter geborgen.

weitere Informationen
zum KZ-Aussenlager